Mittwoch, 6. Mai 2020

Absagen aufgrund von Corona


Liebe Freundinnen und Freunde der angewandten Wortkunst,

leider sind aufgrund der Corona-Krise alle bisher angekündigten Live-Lesungen abgesagt.

Es gibt für einzelne Veranstaltungen, wie z.B. die "Lyrik im März" und die "Freiheit des Wortes" Ersatztermine im Herbst, da es jedoch ungewiss ist, wie sich die Situation weiter gestalten wird, werde ich diese erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Mit poetischen Grüßen

melamar


Mittwoch, 18. März 2020

ABSAGE: Lyrik im März


Liebe Freundinnen und Freunde der angewandten Wortkunst,


leider musste die für heute angesetzte Lesung

LYRIK IM MÄRZ

aufgrund der Corona-Krise

ABGESAGT

werden.

Ein Ersatztermin im Juni ist vorgesehen. 



Mit poetischen Grüßen

melamar




Dienstag, 10. März 2020

Gedichtfilm DOÑA QUIJOTE

Das Fröhliche Wohnzimmer hat mein Gedicht DOÑA QUIJOTE filmisch umgesetzt!



Ein Gedichtfilm des Fröhlichen Wohnzimmer 2019 
Text: melamar: "Poetisiaka", edition farce vivendi, Wien, 2019 
Übersetzung ins Spanische: José Aníbal Campos

ein film aus der serie: gedichte sind absonderlich und süß


www.dfw.at



Samstag, 29. Februar 2020

Literarisches Selbstgespräch auf Fixpoetry

Auf Fixpoetry gibt es jetzt ein literarisches Selbstgespräch von mir nachzulesen. Astrid Nischkauer hat mich dazu eingeladen. 

Es ist ziemlich lang geworden. Ich habe mich bemüht, so wenig wie möglich zu redigieren um den mündlichen Charakter nicht zu zerstören.

Viel Spaß beim Lesen!

Hier gehts zum Text:

https://www.fixpoetry.com/feuilleton/literarische-selbstgespraeche/von-und-mit-melamar




Freitag, 7. Februar 2020

2019 war richtig viel los... Danke!

Buchpräsentation @Thalia, Wien, Mariahilferstraße
ISBN: 9783903091108
2019 WAR RICHTIG VIEL LOS! Ich durfte zwei Bücher veröffentlichen, den Roman
„Bukuríe“ im Verlag Wortreich und den Lyrikband „Poetisiaka“ in der edition farce vivendi, eine Lesereise nach Mexiko machen, im Rahmen derer ich Auftritte in drei verschiedenen Bundestaaten, Michoacán, Jalisco und Mexiko-Stadt, absolvierte. Auch in Wien hatte ich zahlreiche Lesungen, unter anderem in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur und in der Alten Schmiede. Weiters bekam ich den Nahbell-Preis verliehen, ich konnte mein neues Text-Atelier im MIO-Haus im Sonnwendviertel in 1100 Wien beziehen,... 
ISBN: 9783902603104

ICH MÖCHTE AN DIESER STELLE ALLEN DANKEN, die mich auf meinem Weg unterstützt haben! Der Literaturabteilung der Kunstsektion des Bundekanzleramtes und der Literaturabteilung des Kulturamtes der Stadt Wien (MA7), die mich sowohl persönlich durch Autorenstipendien als auch meine Verlage durch Druckkostenförderung unterstützt haben, weiters dem Österreichischen Kulturforum in Mexiko / foro cultural de Austriamex, das meine Reise gefördert hat, Roberto Reséndiz Carmona, der mich zum „23 Encuentro de Poetas de Zamora“ einlud, Raúl Gibrán, mit dem ich ihm Rahmen des Projektes „Caravana Poética“ an die zehn Lesungen in Schulen in Puerto Vallarta absolvierte und an Ruth Gafko von der Fremdsprachenfakultät der Universidad Autónoma de México / UNAM, die ebendort meine Gastgeberin war, indem sie eine zweisprachige Lesung von mir und Adolfo Ramírez hostete.   
Roberto Reséndiz Carmona
Raúl Gibrán
Herzlichen Dank auch an Andi Pianka, ohne dessen Engagement es den Verein farce vivendi - Plattform für Literatur, Kunst und menschenwürdiges Dasein wahrscheinlich
Andi Pianka & melamar @Heuschnitt, Wien
längst nicht mehr gäbe! Danke an all die Locations, die mich 2019 gehostet haben! Danke an das Cafe Benno, Austragungsort des farce vivendi Open Mic, Danke  
an die Buchhandlung Thalia / Mariahilferstraße, an die Buchhandlung Ortner Bücher, an die Buchhandlung MIO, an WE OPEN SPACE, an Alberts Bücherlager, an die Österreichische Gesellschaft für Literatur, an die Alte Schmiede - Literarisches Quartier, Danke an die Veranstaltungsreihe Heuschnitt / Soho Ottakring, an die Veranstaltungsreihe Blumenmontag im Cafe Stadtbahn, an Christian Schreibmüller von der Kulturinitiative Klopfzeichen und das Cafe Amadeus, an Buch im Beisel (BiB) und das C.I, sowie an die Grazer Autorinnen Autorenversammlung GAV! Herzlichen Dank auch allen Autorinnen und Autoren, die beim farce vivendi Open Mic sowie beim Mio Poetry Slam mitgemacht haben! Und last but not least herzlichen Dank an Sebastian Nutzlos und Samuel Lépo sowie das Institut für Ganz & GarNix für die Verleihung des Nahbellpreises! 

Möge 2020 ein ebenso kreatives Jahr werden! Die Latte liegt hoch... 
Mit Raúl Gibrán in einer Schule in Puerto Vallarta (Mexiko)
melamar @Cafe Benno, Wien
"Poetische Karawane" durch Schulen in Puerto Vallarta
Lesung an der Universidad Autónoma in Mexiko-Stadt

Poetisiaka in spanischer Übersetzung
die drei Palmen (Mexiko)

melamar @WE OPEN SPACE, Wien

Sonnenuntergan in Puerto Vallarta (Mexiko)


Blick durch Palmblätter (Mexiko)


Sonntag, 8. Dezember 2019

Mi 11.12. Lesung aus "Bukuríe" und "Poetisiaka" @CI

 BiB Buch im Beisel präsentiert...


Mi 11.12.2019 / 20:00
C.I. / Cafe Club International
Payergasse 14 (Ecke Yppenplatz)
1160 Wien


Melamar liest aus ihren beiden aktuellen Büchern „Bukuríe“ und „Poetisiaka“.

BUKURÍE, Roman, Verlag Wortreich, Wien, 2019.

„Es ist ganz einfach, wenn der Frieden in mir auf den Frieden in dir trifft, dann ist da kein Platz mehr für Krieg, dann haben wir gemeinsam den Krieg besiegt. Meine Familie war groß, aber viele mussten ihr Leben lassen. Dennoch, ich erlaube mir nicht, die Mörder zu hassen, denn ich weiss, der Frieden wird wiedergeboren, er wird immer wieder geboren, egal wie oft du ihn tötest. Er kehrt zurück in den Herzen der Kinder.“

Als Rita die völlig mittellose Straßenzeitungsverkäuferin und Asylwerberin Bukuríe kennenlernt und sich mit ihr anfreundet, ist ihr Freund Pablo alles andere als begeistert. Dabei hat Bukuríe, die aus der uralten Weisheitstradition ihres Volkes schöpft, gerade für ihn Hilfe zu bieten.

POETISIAKA, Lyrikband, edition farce vivendi, Wien, 2019.

"mein wort hat nicht viel gewicht, doch so schlecht ist das gar nicht, denn ohne gewicht tragen die worte sich selbst und niemals bin ich zu schwach sie aufzuheben. und deshalb, weil meine worte kein gewicht haben in dieser welt, habe auch ich kein gewicht und deshalb, weil ich kein gewicht habe, koennen die worte mich immer tragen."

Poetisiaka, das sind poetische Texte aller Art. Es handelt sich um eine – bewusst weit gefasste – Genrebezeichnung. Vielfalt ist Teil des Konzepts, Planlosigkeit die Methode. Nicht aus Faulheit, sondern der größtmöglichen Weite des Blickes wegen.
Poetisiaka wollen Lust darauf machen, der Kreativität Raum zu geben. So wie Aphrodisiaka zur Liebe anregen, wollen sie zur Poesie und zum eigenen Schreiben verführen.

MELAMAR
wurde 1976 in Klagenfurt / Celovec geboren, seit 1993 lebt sie in ihrer Wahlheimat Wien. Sie verfasst Poesie und Prosa, gelegentlich wagt sie Ausflüge in musikalische Gefilde.

Die recht bühnenaffine Autorin blickt auf zahlreiche Lesungen, Poetry-Slam-Auftritte, Festival-Teilnahmen sowie Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften in- und außerhalb Österreichs zurück. Kürzlich bereiste sie Mexiko, wo sie zweisprachige Lesungen in drei verschiedenen Bundesstaaten absolvierte.

Melamar ist, gemeinsam mit Andi Pianka, Organisatorin und Moderatorin des im Cafe Benno stattfindenden farce vivendi OPEN MIC. Melamar studierte Romanistik in Wien und Bukarest, sie übersetzt (vorwiegend literarische Texte) aus dem Spanischen, Rumänischen und Englischen. Melamar ist Mitglied der IG Autorinnen Autoren sowie der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung GAV. Sie lebt und arbeitet in Wien.

www.verlag-wortreich.at
www.farcevivendi.net
www.melamar.at

Freitag, 29. November 2019

Mo 2.12. ELEMENTE @Cafe Amadeus


ELEMENTE - GAMES OF ELEMENTS - LESUNG
 

Mo, 2.12.2019 / 19:30
Cafe Amadeus
Märzstraße 4
1150 Wien

Es lesen

Patricia Brooks & Judith Nika Pfeifer
sowie
Ilse Kilic & melamar
ihre jeweils paarweise verfassten Textbeiträge.


Games of Elements

Die Anthologie „Games of Elements “ stellt eine Fortsetzung des Projektes „Aus Sprache“ dar. Sie rückt das Element, rückt Elemente allgemein in den Mittelpunkt der poetischen Betrachtung. Wieder ist es ein poetischer Dialog von älteren mit jüngeren Autorinnen, der das Zentrum der Sprachauseinandersetzung bildet. War der erste Band thematisch nicht festgemacht, so findet sich der vorliegende nun im Einzugsbereich der Elemente in all ihren Ausformungen und Funktionen. In diesem Kontext stellt sich auch die spannende Frage, wie ein literarischer Abtausch zwischen Autorinnen funktioniert, die naturgemäß von ihrer Genese und/oder ihrem Alter her unterschiedliche poetologische Standorte aufweisen.

Die Autorinnen

Patricia Brooks, geboren 1957 in Wien, freie Schriftstellerin,
zahlreiche Buchveröffentlichungen, Theaterstücke und Hörspiele, sowie das interdisziplinäre Performance Projekt „Radio rosa“.
Zuletzt erschienen
„Garten der Geschwister”, Roman, Molden Verlag
„Sprich nicht mit Fremden“ (Hörspiel, ORF, 2013)
„Die Grammatik der Zeit", Roman, Verlag Wortreich, 2015 „Der Flügelschlag einer Möwe", Roman, Verlag Wortreich, 2017


Ilse Kilic, wurde am 28. Mai 1958 in Wien geboren.
Von 1986 bis 1991 war sie Sekretärin der Grazer Autorenversammlung; seither lebt sie als freiberufliche Schriftstellerin in Wien. 1986 gründete sie gemeinsam mit Fritz Widhalm die Edition "das fröhliche wohnzimmer". Es folgten Veröffentlichungen in Anthologien u. a. des Wiener Frauenverlags, der "edition aha" sowie in Zeitschriften, Film- und Fotoarbeiten.

melamar wurde 1976 in Klagenfurt / Celovec geboren, seit 1993 lebt sie in ihrer Wahlheimat Wien. Sie verfasst Poesie und Prosa, gelegentlich wagt sie Ausflüge in musikalische Gefilde.
Melamar ist Mitbegründerin der Literatur- und Kunstplattform farce vivendi sowie, gemeinsam mit Andi Pianka, Organisatorin und Moderatorin des regelmäßig in Wien stattfindenden farce vivendi OPEN MIC. Melamar ist Mitglied der IG Autorinnen Autoren sowie der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung GAV. Sie lebt und arbeitet in Wien.

Judith Nika Pfeifer autorin, kommunikations- und sprach-wissenschaftlerin, performance- und sprach-künstlerin, schreibt lyrics und lyrik, szenische texte und prosa, mag und realisiert gerne transmediale kunstprojekte. zb: an den rändern der sprache 1+2, hundsturm wien 2013. LOOP im rahmen von unruhe der form wiener festwochen 2013. literaturautomat, erich fried tage 2009, literaturhaus wien und salzburg 2011. das sisi projekt 2011; dear jenny, poems in situ @ jenny holzer‘s blue purple tilt exhibition, talbot rice gallery edinburgh 2010. veröffentlichungen in anthologien und zeitschriften, u.a. springerin, literatur + kritik, kolik, lichtungen.


Die Herausgeberinnen

Kronabitter, Erika: geboren 1959 in Hartberg/Steiermark. 1996-2002 Studium der vergleichenden Literaturwissenschaft, Germanistik/Kunstgeschichte, 2003 Studienabschluss:Diplomarbeit zum Thema "Theorie und Praxis des Experiments in der Literatur". Zahlreiche künstlerische Arbeiten und Preise.

Ganglbauer, Petra: geboren 1958 in Graz. Lebt in Wien und im Burgenland. Autorin und Radiokünstlerin. Lyrik-, Prosaveröffentlichungen, Herausgeberschaft, Hörstücke, Projekte. Werkstätten. Leitung des Lehrgangs Wiener Schreibpädagogik.



Games of Elements
Anthologie
Erika Kronabitter | Petra Ganglbauer (Hg.)

Erstveröffentlichung 12 2017 | 118 Seiten | Einband Softcover [A5]
ISBN 978-3-902864-73-4 | EDITION ART SCIENCE | Preis EUR 15,00